Intern

LARSEN Danish Seafood
Marketing Leitfaden:


Online, effektiv, nachhaltig für erfolgreiches Marketing

 


Ein paar wenige Schritte, um Marketing
als Bestandteil der Unternehmensplanung
effektiv zu nutzen.

Der Marketingplan

Der Marketingplan ist wichtiges Element der Unternehmensplanung und dient als Instrument zur Positionierung, Ziel-,Strategie-, Budget- und Maßnahmenplanung. Der Marketingplan baut z. B. auf Analysen der Ist-Situation und Marktgegebenheiten auf und ist wichtiger Leitfaden für das zukünftige, marktorientierte Handeln.

Der Marketingplan liefert zum Beispiel Aufschluss über:

  • Ziele und Zielgruppe

  • Marktpositionierung

  • Stärken und Schwächen

  • Entwicklungspotentiale

  • Wettbewerber

 

Inhalte des Marketingplans

Der Marketingplan sollte sowohl strategische Überlegungen wie den Zweck des Unternehmens, die Zielgruppe, das Alleinstellungsmerkmal (USP) aber auch Budget und konkrete Aktionen im Zeitverlauf berücksichtigen. Grundlage für einen erfolgreichen Marketingplan ist immer zunächst die Strategie.

Erst nachdem die Strategie feststeht können die einzelnen Maßnahmen zur Umsetzung geplant werden.

 

 

 

  • Einleitung: Die Einleitung schildert in wenigen Sätzen, wozu der Marketingplan dienen soll.

  • Geschäftsbeschreibung und Vision: Worum handelt es sich beim Geschäft und welche Visionen werden verfolgt?

  • Situationsanalyse: Wie ist der derzeitige Stand? Welche Gegebenheiten bietet der Markt? Welche Wettbewerbsvorteile gibt es? Worin besteht der Nutzen?

  • Markt & Zielgruppe: In diesem Punkt werden sowohl der Zielmarkt als auch relevante Zielgruppen erfasst und näher beschrieben.

  • Marketingziele: Die Marketingziele legen fest, welches Ziel in einem bestimmten Zeitraum erreicht werden soll. Dabei unterscheidet man in lang-, mittel- und kurzfristige Marketingziele.

  • Marketingstrategie: Die Marketingstrategie dient der Orientierung und legt langfristig fest, für welche Kunden welcher Nutzen geboten wird. Im Marketingplan sollten folgende Punkte zur Strategie definiert sein: Konkreter Nutzen von Produkt/Dienstleistung oder Angebot; Unique Selling Proposition (USP) - Vorteile und Stärken gegenüber dem Wettbewerb.

  • Positionierung: Die Positionierung liefert Aufschluss darüber, an welcher Stelle und aus welchem Grund das Angebot am Markt positioniert wird.

  • Marketingmaßnahmen: In einem Aktionsplan werden die geplanten Marketingmaßnahmen für einen bestimmten Zeitraum festgehalten.

  • Budgetplanung: In der Budgetplanung wird festgelegt, welche Aufwendungen für die einzelnen Marketingmaßnahmen geplant sind und welche Kosten nicht überschritten werden dürfen.

  • Marketing Controlling: In der Erfolgskontrolle wird festgehalten, wie der Erfolg einzelner Marketingmaßnahmen gemessen und bewertet werden kann.

 

 

Ideen für Marketingmaßnahmen im Marketingplan


Hier eine Auswahl an Marketingmaßnahmen im Rahmen des Marketingplans:

 

  • Visitenkarte: Eine ansprechende Visitenkarte dient als Grundvoraussetzung für jeden Geschäftskontakt, ist Aushängeschild für das Unternehmen bzw die Marke und sollte bei keinem Termin fehlen.

  • Kundennewsletter: Kundennewsletter sind eine preiswerte und schnelle Möglichkeit Kunden über aktuelle Produkte, Dienstleistungen, Entwicklungen auf dem Laufenden zu halten. Gekoppelt mit Aktionen wie Preisvorteilen bieten Newsletter eine wichtige Kommunikationsbasis.
    Wir sollten hier nach Zielgruppen unterscheiden! Endkunde/Handelsstruktur

  • Flyer & Broschüren: Flyer und Broschüren informiert Kunden und Interessenten eindrucksvoll und nachhaltig über Ihr Angebot.

  • Produktgestaltung: Die Gestaltung der Dosen und Umverpackungen, Pouches, Gläser und Tuben, sowie zukünftig auch Beutel im TK-Bereich, werden zum Gesicht der Marke. Dazu bedarf es einer gelungenen, ansprechenden und einprägsamen Gestaltung über alle Bereiche, die akribisch gepflegt und weiterentwickelt wird, damit ein einheitliches Bild nach außen entstehen kann.

  • Presenter und Displays: Regaldekorationen, Aktionsstörer am Regal, Sonderplatzierungen usw. bieten eine weitere aufmerksamkeitsschaffende Möglichkeit innerhalb der Kundenkommunikation die Marketingziele zu verbreiten.

  • Messestand und Infostand: Messe- und Infostände werden primär für das Fachmarktpublikum betrieben. Hier gilt es die Marke als Ganzes im Rahmen der Marketingstrategie zu präsentieren.

  • Fahrzeuggestaltung: Lieferfahrzeuge und Dienstwagen der Mitarbeiter fahren jedes Jahr Hundertausende von Kilometern durch Europa. Viele Stunden „Onlinezeit“ mit Millionen von möglichen Kundenkontakten. Eine sehr gute Gelegenheit die Marke und ihre Werte zu präsentieren und LARSEN Schmackhaft zu machen.

  • Gebäudegestaltung: Das i-Tüpfelchen im Rahmen der Markenpräsentation. Die Außenwirkung der Außengestaltung ist nicht zu unterschätzen.

  • Pressemitteilungen: Im Rahmen der Öffentlichkeitsarbeit sind Pressemitteilungen in Print- und Onlinemedien eine gute Möglichkeit, die Öffentlichkeit regelmäßig über Ihr Unternehmen und Ihre Angebote zu informieren.

  • Webseite: Hier können sich Kunden und Interessenten online über das Unternehmen und dessen Angebote informieren und schnell und einfach Kontakt aufnehmen.

  • Soziale Netzwerke wie Twitter, Facebook, Xing: sind absolut im Trend und erfreuen sich steigender Beliebtheit. Die ideale Voraussetzung mit einer entsprechenden Zielgruppe in Kontakt zu treten und sich online auszutauschen.

  • Blogging, Placement und Collaborating: hat mitunter schon etwas guerillahaftes, kann aber sehr effektiv und öffentlichkeitsstark sein, wenn es kontrolliert geführt wird. Das Image der Marke und Werthaftigkeit der Produkte dürfen dabei allerdings niemals in Gefahr geraten.